Idee

Seit 2002 haben sich die „Geschichten in Jurten“ als eine feste Größe im Berliner Kulturleben etabliert. Jedes Jahr im Januar wird das Sony Center am Potsdamer Platz zu einer ungewöhnlichen Lesebühne. Inmitten des kalten Berliner Winters laden zwei gemütlich warme, original-mongolische Jurten zu insgesamt 100 Lesungen zu jährlich wechselnden Themen. Auf dem Programm stehen Bücher von insgesamt 35 Autoren aus den Genres Sachbuch, Roman, Erzählungen, Lyrik, Kinder- und Jugendbuch.

Durch die limitierte Anzahl von ca. 50 Plätzen entsteht in der Jurte eine einmalige Atmosphäre von der sich Besucher und Autoren gleichermaßen begeistern lassen. Das Publikum sitzt auf Filzwürfeln und großen Kissen im Kreis, das Licht ist gedimmt.

Jede Lesung dauert ca. 30 Minuten, beginnt pünktlich zur vollen Stunde und wird durch einen Moderator begleitet. Im Anschluss daran können die Besucher mit den Autorinnen und Autoren ins Gespräch kommen und die Bücher signieren lassen.

In einer dritten Jurte finden die Besucher alle Informationen rund um die Autorinnen und Autoren, deren Lesungen und es können Platzreservierungen vorgenommen werden. Und die Bücher können in der kleinen Jurten-Buchhandlung direkt erworben werden.

Der Eintritt ist frei.

Britta Gansebohm

Seit 2002 ist Britta Gansebohm verantwortlich für die inhaltliche Konzeption, Koordination, Moderation, Betreuung der Autorinnen und Autoren vor Ort und die Programmleitung der „Geschichten in Jurten“ im Sony Center.

Die Kulturmanagerin und Moderatorin gründete im Mai 1995 den ersten öffentlichen Literatursalon als Podium für junge Autorinnen und Autoren. Seitdem ist sie eine feste Instanz in der Berliner Literaturszene. „Der Literarische Salon“ ist eine Bühne für internationale und nationale, etablierte Schriftstellerinnen und Schriftsteller sowie neue Talente, die ihre Werke vor einem literaturinteressierten und diskussionsfreudigen Publikum präsentieren. Heute preisgekrönte und bekannte Autorinnen und Autoren wie Kathrin Röggla, Richard David Precht, Felicitas Hoppe, Ulrich Peltzer, Ulrike Draesner, Katharina Hacker und Alexa Hennig von Lange hatten hier ihre ersten großen Lesungsauftritte.

Britta Gansebohm konzipierte und organisierte bereits zahlreiche literarisch-musikalische sowie interkulturelle Veranstaltungen. Von 2001 bis 2004 leitete sie das „Autorenpatenschafts-Programm“ beim „Internationalen Literaturfestival Berlin“.

Salon Kultur