Carole Maso

paul

Carole Maso wurde 1955 in Paterson im US-Bundesstaat New Jersey geboren. Ihr Vater war Jazzmusiker, ihre Mutter Krankenschwester in der Notaufnahme. Erst im letzten Studienjahr fing sie an, kreativ zu schreiben, und reichte anstatt einer Abschlussdissertation ca. 50 Seiten lyrische Prosa ein. Damit stand ihre Berufswahl fest. Maso ist eine zeitgenössische amerikanische Romanautorin und Essayistin. Ihre experimentierfreudigen, poetischen und fragmentarischen Erzählungen werden häufig als postmodern bezeichnet. Ihren Bachelor in Anglistik erhielt sie 1977 am Vassar College. Sie wurde mehrmals ausgezeichnet, u.a. mit dem Lannan Literary Fellowship for Fiction, mehreren Stipendien der US-amerikanischen Kulturstiftung NEA sowie weiteren Förderungen. Ihr Debutroman „Ghost Dance“ erschien 1986. Besonders bekannt wurden die Romane „The Art Lover“ und „Ava“. Seit 1995 unterrichtet sie an der Brown University, wo sie gegenwärtig Schreibkunst lehrt. Davor war sie u.a. Writer-in-Residence an der Illinois State University (1991–92) sowie an der George Washington University (1992–93). 1993–95 lehrte sie das literarische Schreiben an der Columbia University.